Darpa will Synapsen-Computer (Darpa goes Neuroinformatik)

Posted on by on Dezember 26th, 2008 | 0 Comments »

http://www.golem.de/0811/63729.html

“Auf Supercomputern, die mit herkömmlichen Vernetzungen von festen Schaltungen arbeiten, wie IBMs BlueGene, war es bereits gelungen, das Gehirn einer Maus mit 55 Millionen Neuronen und 500 Milliarden Synapsen zu simulieren. Nun soll in der nächsten Stufe die Komplexität des Gehirns einer Katze nachgebildet werden”

“Darpa goes Neuroinformatik” – mit sehr populistischen Schlagworten wie ‘Gehirn einer Katze nachbilden’ wird zunehmend das Ziel verfolgt, anatomische Aspekte mit ‘Neuro-Hardware’ nachzubilden. In dem Artikel gibt es eine interessante Wortmagie ‘zwischen den Zeilen’: 1) Man will sich nicht mehr auf von-Neumann-Architekturen verlassen. 2) Es steht immer noch der Gedanke im Vordergrund, mit der Simulation geeignet vieler Synapsen ‘automatisch’ ein kognitives emergentes System zu kreieren, OHNE die komplexen Hierachien der Neuroanatomie berücksichtigen zu wollen.

http://www.zen-project.de/?p=10

In der Vergangenheit

« Quantenneurons realisiert!
MAV’s – fliegenden Killer-Roboter und Spionage-Tauben »